Über das Marionettentheater

Zudem, sprach er, haben diese Puppen den Vorteil, daß sie antigrav sind. Von der Trägheit der Materie, dieser dem Tanze entgegenstrebendsten aller Eigenschaften, wissen sie nichts: weil die Kraft, die sie in die Lüfte erhebt, größer ist, als jene, die sie an der Erde fesselte.

 

Heinrich von Kleists Erzählung Über das Marionettentheater wurde zum Inhalt eines Workshops im Rahmen des Faches Improvisation und Gestaltung. Der Holzbildhauer und Marionettenspieler Thomas Zürn demonstrierte mit seinen zwei selbstgebauten Gefährten sowohl den Anmut als auch die mannigfaltigen Bewegungsmöglichkeiten einer Marionette. In einem Spiel aus Improvisation, Musik, Text und Gespräch, konnten die Schülerinnen und Schüler der Tanzpädagogik so einen Vergleich zwischen Mensch und Mechanik, zwischen Tänzer und Puppe, herstellen.

 

Das könnte dich auch interessieren

Grand Pas zur Erinnerung
Doch das Paradies ist verriegelt und der Cherub hinter uns;…
Weiterlesen
75 Jahre Erika Klütz Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik
Die Schule für Theatertanz und Tanzpädagogik wurde 1946 von Erika…
Weiterlesen
Mit Abstand – Das Tanzfest Neu Gedacht
Unter den besonderen Bedingungen durch die Beschränkung zur Eindämmung der…
Weiterlesen
Menü