Ausbildungsziele, Voraussetzungen
und Aussichten

Die wichtigsten Informationen zur Schule, zu der Ausbildung sowie dem Berufsfeld Tanzpädagogik.

Ausbildungsziele

Tänzerisches Können und kreative Energie sind die Basis für den selbstbewussten Umgang mit Tanz. Durch das Kennenlernen und Erlernen unterschiedlicher Tanztechniken und –stile – von Ballett bis Breakdance – wird die Fähigkeit gefördert, den Körper in Raum, Zeit und Kraft differenziert einzusetzen. Der Lehrplan bietet eine Vielzahl von Fächern und Workshops mit Dozentinnen und Dozenten aus dem Bereich des Tanzes und des Schauspiels, die die Möglichkeit zum Erlernen und Verfeinern der eigenen Technik bieten.

Durch die Vermittlung der nötigen Fachkenntnisse in Didaktik und Methodik sowie durch fachspezifisches Wissen in Geschichte, Anatomie und Musik, werden die Auszubildenden ferner dazu befähigt, als Tanzpädagoginnen und Tanzpädagogen den Lehrstoff sachgerecht auszuwählen und der jeweiligen Zielgruppe gemäß zu unterrichten.

Tanzen, lehren, gestalten

Entsprechend der eigenen Tradition legt die Erika Klütz Schule besonderen Wert darauf, die Auszubildenden zu eigenständiger tänzerischer und choreographischer Gestaltung zu befähigen. Außerdem wird bei Perfomance Projekten und auf Schulaufführungen die Möglichkeit gegeben, Bühnenpräsenz und Sinn für die organisatorischen Aspekte von öffentlichen Auftritten zu entwickeln.

Daten & Fakten

Ausbildung Tanzpädagogik

Dauer der Ausbildung:
→ Drei Jahre
Beginn der Ausbildung:
→ Jeweils am 1. Oktober einen Jahres
Zahl der Wochenstunden:
→ 32 Wochenstunden

Abschluss:
→ Abschlussprüfung “staatlich geprüfte Gymnastiklehrerin / staatlich geprüfter Gymnastiklehrer, Schwerpunkt Tanz und tänzerische Gymnastik”
Förderung:
→ nach BAFÖG

Studienfächer:
→ Klassischer Tanz, Freier Tanz, Jazz Dance/Hip Hop, Ethnischer Tanz, Improvisation/Gestaltung, Pädagogik/Psychologie, Musik/Rhythmik, Anatomie, Tanzgeschichte, Methodik und Methodische Übungen, Praktikum

Kosten:
→ 50€ Eignungstest
→ 260€ monatlich (200€ Schulgeld/60€ Gebühren),
zuzüglich Kosten für Trainingskleidung und Fachliteratur

Voraussetzungen

Freude am Tanz, Aufgeschlossenheit, Neugier und Interesse an den vielfältigen Möglichkeiten des körperlichen Ausdrucks machen den Unterricht lebendig und führen zu einem dynamischen Dialog zwischen Schüler*innen und Dozent*innen. Tänzerische, bewegungskreative, schauspielerische oder musikalische Vorkenntnisse werden genutzt, um die individuellen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler auf systematische Weise zu fördern. Neben dem Interesse an der Entwicklung eigener tänzerischer Möglichkeiten, sollte ein Interesse an der pädagogischen Praxis und an Vermittlungskonzepten des Tanzes vorhanden sein.

Aussichten

Mit der Entwicklung eigenständiger, schöpferischer Fähigkeit werden Grundlagen für eine berufliche Weiterentwicklung im Bereich des Tanztheaters sowie für die erfolgreiche tanzpädagogische Arbeit mit Kindern und Erwachsenen geschaffen.

Absolventinnen und Absolventen der Erika Klütz Schule arbeiten als freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder fest angestellt in Ballettschulen und Tanzstudios, gestalten Tanzstunden in Kindergärten, Schulen und Altenheimen oder leiten Kurse in Sportvereinen, Volkshochschulen und im Fitness- und Wellnessbereich.

Tanzpädagogik – ein abwechslungsreiches und vielfältiges Berufsfeld

In vielen Städten Deutschlands finden sich Tanzstudios, die von Pädagoginnen und Pädagogen der Erika Klütz Schule gegründet wurden und über Jahre hinweg erfolgreich die kulturelle Landschaft der Gemeinden bereichert haben. Außerdem wurden Absolventinnen und Absolventen für Tanztheaterprojekte engagiert oder haben weiterführende Kurse an internationalen Tanzakademien besucht.

Menu