Leitung der Schule

Dr. Fred Eckhard übernahm 1989 die Leitung der Erika Klütz Schule. Als Ethnologe hat er sich wissenschaftlich mit ethnischen Tänzen auseinandergesetzt. Er war lange Jahre als Bühnentänzer, Ballettdirektor und Leiter der „Opera Mobile“ an der Hamburgischen Staatsoper tätig und organisierte die Zusammenarbeit internationaler Künstler mit dem Ballettensemble. Später war Dr. Fred Eckhard Theaterleiter bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und Kulturpolitiker mit dem Schwerpunkt des internationalen Kulturaustauschs. Sein reicher Erfahrungsschatz, die Zusammenarbeit mit internationalen Choreografen wie Louis Falco, Merce Cunningham, Glen Tetley, Alvin Ailey und Alwin Nicolais, sowie seine langjährige pädagogische Erfahrung liefern immer wieder frische Impulse für die Ausbildung an der Erika Klütz Schule. Nach dem Tod von Erika Klütz im Jahr 2005 wurde die Berufsfachschule erneut für die staatliche Förderung bestätigt und wird weiterhin von Dr. Eckhard geführt.

Gründerin der Schule

Erika Klütz, Gründerin und Inhaberin der Klütz Schule, war lange Zeit Mitarbeiterin von Mary Wigman und Mitglied der Mary Wigman Tanzgruppe. Sie wählte den Modernen oder Freien Tanz als ihr Ausdrucksmittel, nachdem sie bereits als klassische Solotänzerin am Theater getanzt hatte. Für Erika Klütz konnte nur der moderne Tanz den Zeitgeist des 20. Jahrhunderts ausdrücken. Ihre enge Verbundenheit und Zusammenarbeit mit Mary Wigman sowie ihr eigener choreographischer, pädagogischer und tänzerischer Werdegang spiegelt sich auch heute noch in den Arbeitsweisen der Erika Klütz Schule wieder. Man kann sagen, dass Erika Klütz eine Persönlichkeit aus der Blütezeit des Modernen Tanzes in Deutschland ist und dass sie durch ihre langjährige pädagogische Tätigkeit das Tanzgeschehen in Deutschland bereicherte.